Die Initiatorin

Regina Heygster ist Grafik-Designerin und freischaffende Künstlerin. An der Gesamtschule-Bremen Ost unterrichtete sie über zwei Jahrzehnte im Fachbereich Kunst. Sie berät neben ihrer künstlerischen Tätigkeit Institutionen zu den Bereichen „Alter, Sterben, Tod und Trauer“ und ist Supervisorin für den sozialen Bereich, insbesondere für Hospizthemen.

Aus ihrer Überzeugung, dass viele Menschen in sich eine Sehnsucht tragen, anderen Religionen offen zu begegnen – und als Erwiderung auf die Anschläge am 11. September 2001 in New York – entstand ihre Idee, den zentral gelegenen Remberti-Tunnel und jetzigen Friedenstunnel mit einer die Religionen verbindenden Symbolik zu gestalten und daraus folgend Vorträge, vielfältige Aktionen, Veranstaltungen etc als gemeinsamen Weg der Religionen für den Frieden in Bremen zu entwickeln.

Regina Heygster zeichnet sowohl für die Idee als auch für die Kunst am Tunnel verantwortlich. Ihre besondere Qualifikation liegt in der Mosaikkunst, im Besonderen in der Ausführung großformatiger Mosaike. Diverse Beispiele wie die Friedensbäume (Betonreliefs, die mit Tausenden von Mosaiksteinen belegt wurden) oder Mosaik-Embleme in Stahlträgerformen sowie zwei 50 m lange Mosaikbänder über den Seitenwänden sind heute schon am Friedenstunnel zu besichtigen.

        Mehr Informationen: „Ich lebe und liebe meine Arbeit“ , Was mir wertvoll ist: mein Friedenstunnel ,
        Eine Frau bringt Licht in einen Tunnel , Parkallee – Friedenstunnel: Frieden fängt klein an