Friedenstunnel – Gemeinschaftliche Veranstaltungen

Neben der baulichen und künstlerischen Umgestaltung des Friedenstunnels entwickelte sich parallel die Inhaltsarbeit. Deren Ziel ist ein vertieftes Verstehen der Religionen und unterschiedlichen Kulturen, die sich in unserer Stadt begegnen.

Der Schwerpunkt der inhaltlichen Arbeit des Vereins ist weniger die theologische Auseinandersetzung,
sondern vielmehr integrationspolitisch und Gemeinwesen orientiert. Unsere Angebote erstrecken sich auf kulturelle,
interreligiöse und friedenspädagogische Bereiche mit dem Ziel, Vielfalt, Verständigung und Toleranz in unserer Stadt zu fördern.
Unsere Angebote erstrecken sich auf folgende Formate:

♦ Friedensklänge im Friedenstunnel »
Frieden fängt klein an »
♦ Frieden konkret »

Benefiz-Konzerte »
♦ Tunnel-Begegnungen »
Religionen laden ein »
♦ Woche der Integration » 
♦ Woche der seelischen Gesundheit 2012 »
Friedenstunnel-Freunde »

               Fotodokumentationen über die einzelnen Angebote:       

1. Friedensklänge im Friedenstunnel
       
 In der Zeit vom 01. April bis 30. September veranstalten wir im künstlerisch umgestalteten Friedenstunnel
 seit dem Jahr 2016 jeden Sonntag um 12.00 Uhr halbstündige Sonntagskonzerte unter dem Titel „Friedens-
 klänge im Friedenstunnel“. Zahlreiche Musikerinnen und Musiker sowie auch die unterschiedlichsten Chöre
 nehmen seither ehrenamtlich an diesen Sonntagskonzerten teil und erfreuen die Gäste mit ihren Friedens-
 klängen im Tunnel.

 2016:
Alle Friedensklänge-MusikerInnen aus dem Jahr 2016 auf einen Blick: s. Fotorückschau Friedensklänge 2016
 2017: Alle Friedenskänge-MusikerInnen aus dem Jahr 2017 auf einen Blick: s. Fotorückschau Friedensklänge 2017
 2018:
Alle Friedensklänge-MusikerInnen aus dem Jahr 2018 auf einen Blick: s. Fotorückschau Friedensklänge 2018
 Etliche Musikerinnen und Musiker waren bereit, dass wir von Ihrem Auftritt einen kleinen  You-Tube-Film herstellen.
Hören Sie gerne die Videos der Friedensklänge-Konzerte auf unserer Seite Video/TV-Beiträge
Besondere „Friedenklänge“ gab es:
– am 27.05.2018:  Schauen Sie bitte hier!  Diese Friedensklänge waren eingebettet in einen Gottesdienst, der als 

Abschluss der Malerarbeiten an der Frontseite „Parkallee“ gehalten wurde.

– am 05.08.2018: Schauen Sie bitte hier! Diese Friedensklänge waren eingebettet in das Sommerfest der Kulturen:
„Tunnel-Begegnungen 2018 – für Vielfalt, Toleranz und Verständigung“ mit Bürgermeister Dr. Carsten Sieling 

               2. Frieden fängt klein an!
               

Beim jährlichen Schulprojekt “Frieden fängt klein an” wird durch den Verein die Friedensarbeit an den Bremer
Schulen und Kindergärten gefördert. Bei diesem Projekt haben sich mittlerweile mehr als 4500 Bremer Kinder
und Jugendliche mit dem Thema „Frieden und Verständigung“ auseinander gesetzt:
2008: Im Jahr 2008 haben die Grundschülerinnen und Grundschüler neben eigenen Bildern auch selbst
gebastelte und bemalte Friedenstunnel  im Rathaus präsentiert. s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an“ 2008
2009: Nach den Grundschülern folgten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5/6 und zeigten ihre
Vorstellungen von Frieden in der oberen Rathaushalle. s. Fotodokumentation Frieden fängt klein an“ 2009
2010: Im Jahr 2010 waren dann die Klassenstufen 9/10 an der Reihe und begeisterten das Publikum im Rathaus
mit selbst komponierten Lieder, Gedichten, Plakaten und eigenen Tanzvorführungen zum Thema „Frieden“.
s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an 2010
2011: waren die Oberstufenschüleinnen und Oberschüler dabei. s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an 2011 .
In diesem Jahr haben wir das erste Mal – dank großzügiger Spende durch Herrn Bernd-Artin Wessels – auch eine
Broschüre über das beliebte Schulprojekt anfertigen können: s. Broschüre „Frieden fängt klein an“ 2011
2012: Im Jahr 2012 haben sich die Vorschulkinder mit ihrer Vorstellung von Frieden beschäftigt.
s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an“ 2012 Auch in diesem Jahr konnten wir wieder eine Broschüre
anfertigen und so die Arbeit der Vorschulkinder mit dem Thema „Wie sieht Frieden für mich aus?“ würdigen.
s. Broschüre „Frieden  fängt klein an“ 2012
2013: 2013 beteiligten sich alle Tagesförderstätten am Projekt „Frieden fängt klein an!“ Damit hatten auch die geistig
behinderten Menschen die Möglichkeit, ihre Vorstellungen von friedlichem Miteinander im Bremer Rathaus präsentieren
zu können. s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an 2013 sowie  s. Broschüre „Frieden fängt klein an“ 2013
2014: Im Jahr 2014 wurde – in Kooperation mit dem Bremer Rat für Integration – das Projekt „Frieden fängt klein an“
mit Organisationen und Institutionen, die sich für Flüchtlingskinder und Jugendlichen engagierten, durchgeführt.
Es war bewegend, die Kinder und Jugendlichen im Dezember 2014 in der oberen Rathaushalle zu erleben.
s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an 214 oder s. Broschüre „Frieden fängt klein an“ 2014
2015: 2015 wurde das Projekt „Frieden fängt klein an“ unter das Thema „Inklusion“ gestellt. Kindergärten und Tages-
förderstätten mit geistig behinderten Menschen haben sich vernetzt und gemeinsam Ergebnisse zum Thema “
wie wir uns friedlich verständigen“ erarbeitet. s. Fotodokumetation „Frieden fängt klein an 2015
2017: Im Jahr 2017 waren die TeilnehmerInnen am Schulprojekt „Frieden fängt klein an“ SchülerInnen und Schüler
der Sekundarstufe 1 aus acht verschiedenen Klassen von sieben Bremer Schulen.
s. Fotodokumentation „Frieden fängt klein an 2017

             3. Frieden konkret

Seit Jahren bietet der Verein die jährlich im Rathaus angebotenen Podiumsdiskussionen „Frieden konkret“ an.
Hier wird öffentlich ein Dialog zwischen den Religionsvertretern des Vereins und Gästen zu Fragen der Zeit entwickelt.
2004: Was tun die Religionsgemeinschaften für den Frieden?“
2005: „Der Weg der Gläubigen in den Religionen“
2007: „Wieviel Religion braucht die Stadt“ mit Dr. Henning Scherf s. Fotorückschau Dr. Henning Scherf
„Wieviel Religion braucht der Mensch?“ mit Prof. Dr. Annelie Keil s. Fotorückschau Prof. Dr. Annelie Keil
„Wieviel Religion braucht die Poiltik? mit Prof. Dr. Dieter Senghaas, s. Fotorückschau Prof. Dr. Dieter Senghaas
2008: „Wie klingt Frieden?“ mit Prof. Dr. Dieter Senghaas
2010:„Frieden auf dem Balkan – miteinander oder gegeneinander?“ mit Altbürgermeister Hans Koschnick und
Prof. Dr. Dieter Senghaas, s. Fotorückschau „Frieden auf dem Balkan…“
2010: „Welche Rolle spielt Religion für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund“
mit Prof. Dr. Yasemin Karakosoglu,
2011: „Vom Umgang miteinander – Religiöse Toleranz auf dem Prüfstand“
s. Fotorückschau „Was liegt mir am Herzen?“
2011: „Was liegt mir am Herzen?“ InterreligiösesGespräch zu Fragen von Leben und Tod“
2012: „Was gibt mir meine Religion für ein würdiges Miteinander – was fehlt?“
s. Fotorückschau „Würdiges Miteinander“
2013: „Wirtschaftsethik – was können die Religionen gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen setzen?“
s. Fotorückschau „Wirtschaftsethik“
2014: „Sind wir ein offenes Land? – Wie stehen die Religionen zu unserem Umgang mit Flüchtlingen?“
s. Fotorückschau „Sind wir ein offenes Land?“
2015:  „Religiös und tolerant. – Ein Widerspruch?“ s. Fotorückschau „Religiös und tolerant“
2016: „Frieden konkret – Was heißt das?“ s. Fotorückschau „Frieden konkret“
2017: „Religion und Politik? Sind religiöse Gebote und Politik vereinbar?“ s. Fotorückschau „Religion und Politik“

               4. Benefiz-Konzert, jährlich am 11. September 

Der Verein bietet in Abständen am 11. September ein Benefizkonzert an: „Musik und Lesung im Gedenken
an die Opfer von „nine/eleven“. Religionsvertreter und Künstler gedenken einen Abend lang der Anschläge
vom 11. September und geben somit ihrer Sehnsucht nach einem friedlichen Miteinander Ausdruck. Mit
Lesungen, nachdenklichen Reden und Gesang.
2011: Benefizkonzert Fotorückschau 2011
2012: Benefizkonzert 2012 Fotorückschau 2012
2013: Benefizkonzert 2013 Fotorückschau 2013
2014: Benefizkonzert/1 2014 Fotorückschau Tutarchella Chor aus Georgien, 2014
            Benefizkonzert/2 2014 Fotorückschau Stadtkirche Vegesack, 2014
2015: 
Benefizkonzert 2015 Fotorückschau 2015
2018:
Hauskonzert 2018 Fotorückschau 2018

              5. Tunnel-Begegnungen

Bei den „Tunnel-Begegnungen organisieren wir kulturelle Veranstaltungen, die Frieden, Toleranz und
Verständigung als übergeordnetes Leitmotiv haben. Wir bieten Gelegenheiten zum Kennenlernen anderer
Religionen und Lebensweisen.Tunnel-Begegnungen werden im gesperrten Tunnel veranstaltet. Es gibt
Podiumsdiskussionen, Musik und Lesungen sowie Rituale aus den einzelnen Religionsgemeinschaften.
Künstler, Schauspieler und Musiker unterstützten die Kultur-Begegnungen, die zu verschiedenen Themen
angeboten werden:
2005: „60 Jahre Kriegsende – Bremische Beiträge zu Frieden und Verständigung“, s. Fotorückschau Tunnel-Begegnungen 2005
2006: „Denkmal im Werden – Bremen hat den Schlüssel zur Verständigung“, s. Fotorückschau Tunnel-Begegnungen 2006
2007: „Lebensfreude – künstlerische Beiträge aus den einzelnen Kulturen“, s. Fotorückschau Tunnel-Begegnungen 2007
2008: „Frieden fängt klein an! s. Fotorückschau Tunnel-Begegnungen 2008
2016:  „Tunnel-Begegnungen 2016 – für Vielfalt. Toleranz und Verständigung“, s. Fotodokumentation „Tunnel-Begegnungen 2016“ 
2018: „Tunnel-Begegnungen 2018 – für Vielfalt, Toleranz und Verständigung“, s. Fotodokumentation „Tunnel-Begegnungen 2018“

6.  Religionen laden ein

Mit dieser Reihe bieten wir unseren Gästen Veranstaltungen zum gegenseitigen Kennenlernen der Religionen.
Im Jahr 2007 wurde der „Freundes-Kreis“ ins Leben gerufen. Seither öffnen die verschiedenen Häuser
der  ReligionsvertreterInnen ihre Türen und laden die Gäste ein. An diesen Abenden werden Neuigkeiten
vom Tunnel  berichtet und weiter Fragen zu den einzelnen Glaubensgemeinschaften beantwortet. Ab dem
Jahr 2012 veranstalten wir diese Treffen zweimal jährlich unter dem Titel „Religionen laden ein“.

7. Beitrag zur Bremer Woche der Integration

Seit Jahren beteiligen wir uns mit eigenen Beiträgen an der Integrationswoche. Im Jahr 2012 haben wir z.B:
die 1. BremerFriedenstour organisiert. Es ging mit einem Bus, gesponsort von der BSAG, zu den einzelnen
Häusern der Religionsgemeinschaften. Anschließend gab es eine Friedensandacht am Tunnel.  mehr …

8. Beiträge zur Woche der seelischen Gesundheit 

Seit dem Jahr 2012 beteiligt sich unser Verein ebenfalls an der „Woche der seelischen Gesundheit“.
2012: Auf Einladung des Bremer Rathauses veranstaltete der Verein im Rahmen dieser Woche eine Podiumsdiskussion
in der Fatih Moschee. Thema war „Gott ist nicht dogmatisch, wenn die Religionen miteinander lernen“. Es ging
um den Zusammenhang von Religion und seelischer Gesundheit. Helmut Hafner, Ansprechpartner für kirchliche
Angelegenheiten im Bremer Rathaus, führte ins Thema ein.  mehr …
2013: Innerhalb der Ausstellung: Unterwegs für´s sSeelenheil diskutierten sieben Vertreter verschiedener Glaubens-
richtungen vom Verein „Friedentunnel e.V.“ die Frage nach dem Zusammenhang von Pilgern und seelischer Gesundheit.
„Unterwegs für´s Seelenheil – Stimmen aus sechs Religionen“
2014: Unter dem Motto ‚Glaube und seelische Gesundheit‘ diskutierten sechs VertreterInnen verschiedener Glaubens-
richtungen vom Verein Friedenstunnel e.V. mit dem ökumenischen Botschafter aus Togo, Adzima Klou, den Zusammenhang
von Glauben und seelischer Gesundheit. „Wege zur seelischen Gesundheit – was kann der religiöse Glaube bewirken“
2015: „Religiös und tolerant- ein Widerspruch“ war das Thema, dem die VertreterInnen verschiedener Glaubensrichtungen sich im Jahr 2015 widmeten. s. Fotrückschau „Religiös und tolerant“

9. Friedenstunnel-Freunde
Dem Verein gehören mittlerweile über 450 „Friedenstunnel-Freunde“ an. Das sind Menschen, die sich für das Projekt
interessieren, es fördern und über die Entwicklung des Tunnels sowie die angebotenen Veranstaltungen informiert
werden möchten. Der Verein hält Förderer, Interessierte und Freunde des Projekts kontinuierlich über Aktionen und
Planungen von Bauphasen und Veranstaltungen auf dem Laufenden. Dem Friedenstunnel-Projekt stehen neben zahlreichen an Friedensarbeit interessierten Menschen Wirtschaftsunternehmen und auch das Bremer Rathaus zur Seite.
Sie alle werden sowohl über die Entwicklung am Friedenstunnel-Bauwerk als auch über die nächsten inhaltlichen Planungen informiert
sowie zu allen Veranstaltungen eingeladen.

siehe auch: 1. Aktionärstreffen am 7.8.2014 und 2. Aktionärstreffen am 24.11.2014

Friedenstunnel-Freunde interessieren sich für das Projekt, unterstützen und helfen:
♦  durch ihre Spende – Egal ob für den Friedenstunnel oder für das Schulprojekt: Jeder Euro hilft!    mehr…
♦  durch Empfehlung an Firmen, die unser Projekt finanziell unterstützen können    mehr …
♦  durch Vermittlung von Firmen, die unsere Arbeit mit Sachspenden fördern können.    mehr …

Friedenstunnelfreunde treffen sich bei unseren Veranstaltungen und können miteinander diskutieren.

Möchten Sie gerne über die weitere Entwicklung am Friedenstunnel oder über inhaltliche
Veranstaltungen
informiert werden?
Wir freuen uns über Ihr Interesse! Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.   mehr …

zum Seitenanfang