Aktuelles

Friedensklänge im Friedenstunnel 
Zum Abschluss der diesjährigen Friedensklänge-Saison gibt es einen musikalischen Hochgenuß: Ein Cello klingt wie ein Orchester!
Am Sonntag, 29. September, 12 Uhr gibt  Stephan Schrader, Mitglied der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, ein Cello-Loop-Konzert!
Extrem kurzweilig geht es zu, wenn Stephan Schrader sein Cello mit der
Loopmaschine verkabelt. Mit trockenem Witz führt der virtuose Cellist – er
ist Mitglied der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen – durch sein
abwechslungsreiches Programm, das sich leicht und selbstverständlich,
dabei immer wieder überraschend zwischen verschiedensten Stilen
bewegt. Swingende Rhythmik und satter Celloklang in allen Registern
prägen den Sound von CELLO-LOOP, ob es Bearbeitungen von Beethoven,
Gershwin oder Morricone sind oder Eigenkompositionen und Spontan-
Improvisationen. Dabei bedienen seine Füße die vielen Fußschalter um ihn
herum ebenso präzise und spielerisch wie sein Hände das Instrument, mit
dem er so verwachsen zu sein scheint, dass er nebenher auch noch mit
Mundgeräuschen und Gesang die Klangpalette erweitert.
Freuen Sie sich mit uns auf diesen fulimanten Abschluss der Friedensklänge.Konzerte!
Selten dürfte in einem Konzert so viel gelacht worden sein“ (Die Rheinpfalz).

Konzert anlässlich „18 Jahre Friedenstunnel“
11.
September 2001 – 11. September 2019
Gesang, Gedichte und Tanz aus den Werkstätten von „Face to Face“

Theater der Ressourcen/ WERTvolle Geschichten
Ein Projekt vom Bürgerzentrum Neue Vahr und Kulturladen/ Medien-werkstatt Huchting
Ursprünglich als spontane Reaktion der Künstlerin Regina Heygster auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 gestartet, erfreut der fertig umgestaltete Friedenstunnel seit Jahren zahlreiche Menschen und wird vielseitig belebt. Am 11. September 2019 wird der Friedenstunnel 18 Jahre alt.
Wir laden Sie deshalb herzlich ein, mit uns dieses besondere Ereignis bei einem halbstündigen Friedensklänge-Konzert im Friedenstunnel zu feiern! 
Datum: Mittwoch, 11. September 2019, 16.30 bis 17.00 Uhr
Ort:
Im Friedenstunnel direkt

Auftretende: Wisam und Laure sowie Mohammed und Choman
von „Face to Face“ – Theater der Ressourcen/ WERTvolle Geschichten
Leitung: Saher Khanaqa-Kükelhahn 

„Die Bremer Stadtmusikanten im Licht von Kultur, Wissenschaft und Weltfrieden“
Jubiläumsvortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Bremen von Cynthia Nieland:
„Achtung Licht im Tunnel! Der Bremer Friedenstunnel und die Bremer Stadtmusikanten“
Ein beeindruckender, künstlerischer Ausdruck für Toleranz, Vielfalt und Verständigung
Referentin: Regina Heyster, Künstlerin

Datum: 21.8.2019
Beginn: 19 Uhr
Ort: Seminarraum Research V
Campus Ring 2,  Jacobs University, Bremen, Grohn
Weitere Informationen: Bitte hier!
Foto-Rückblick auf den Vortrag: Bitte hier!

Religionen laden ein – am 17.6.2019 um 19 Uhr
Lernen Sie die drittgrößte Religion der Erde, den „Hinduismus“ kennen!
Nepal Lodh führt in den Hinduismus ein. Bitte schauen Sie: hier!
Deutsch-Indische-Hindugesellschaft Bremen e.V., Schwachhauser Heerstr. 266

Einweihungsfeier mit Friedensklänge-Konzert am 09.06.2019:
Was verbindet „Die Bremer Stadtmusikanten“ mit dem Friedenstunnel?

   

Einweihung der sanierten Friedenstunnelfront innerhalb einer Lesung des Märchens „Die Bremer Stadtmusikanten“ in 10 Sprachen der Welt 
Einen Film über die Einweihung gibt auch: Bitte hier

Am Sonntag, 09. Juni 2019 wurde um 12 Uhr die sanierte und frisch gestrichene Friedenstunnelfront „An der Weide“ eingeweiht. Das Musiker-Duo „Gerd & Antje“ startete mit einem Friedensklänge-Konzert. Sie spielten Elvis und sangen einfühlsam einige seiner Songs. Anschließend führte der Historiker Torsten Kropp in das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ ein und erläuterte, welche Bedeutung  das sozialutopische Motiv des Märchens heute immer noch hat. In sehr vielen Kulturen ist das Märchen bekannt. Die Tiere Esel, Hund, Katze und Hahn sind die Stellvertreter für Menschen aller Kulturen, die sich weltweit für Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden einsetzen. Dafür steht auch der Friedenstunnel als ein Zeichen der Gemeinsamkeit.
10 Personen mit und ohne Migrationshintergrund haben die 10 Abschnitte des Märchens in 10 verschiedenen Sprachen der Welt vorgetragen: Deutsch, Französisch, Türkisch, Finnisch, Kurdisch, Englisch, Farsi, Holländisch, Japanisch, Russisch.

Zum Abschluss spielte noch einmal das Musiker-Duo „Gerd & Antje“ auf.
Friedenstunnel: für Toleranz, Vielfalt und Verständigung!